Themen 2015
Für ein selbstbestimmtes Leben im Alter

Man kann das Blatt drehen und wenden wie man will: Hünxer wird immer älter. Im Jahre 2030 werden voraussichtlich über 1000 Einwohner über 80 Jahre sein. Damit wird es höchste Zeit, auch den vielen Senioren in Hünxe ein angemessenes Lebensumfeld zu bieten. Dabei legt die CDU größten Wert auf ein verständnisvolles Miteinander der Generationen, die ihre gegenseitigen unterschiedlichen Bedürfnisse respektieren. Ein massenhafter Zuzug junger Familien nach Hünxe, wie wir ihn uns alle wünschen würden und einige sogar versprechen, ist vor dem Hintergrund der allgemeinen demographischen Entwicklung reine Illusion.

Die CDU möchte den Bürgern und sich selbst nichts vormachen, sondern die kommenden Herausforderungen aktiv angehen. Ein passives Zusehen ermöglicht den Senioren kein vernünftiges Lebensumfeld und treibt die Kosten für die stationäre Pflege zu Lasten der jüngeren Generation in die Höhe. Wenn wir so weitermachen wie bisher, muss im Kreis Wesel alle 7 Monate ein neues Pflegeheim für 10-11 Millionen € gebaut werden. Allein in Hünxe werden die jährlichen Kosten für die Gemeindekasse von 238.000 € auf 723.000 € im Jahre 2030 steigen.

Hier will die CDU gezielt gegensteuern, um den Senioren so lange wie möglich ein selbstbestimmtes Leben im Alter und in den eigenen vier Wänden zu ermöglichen. Die kommunale Pflichtaufgabe der Fürsorge für Senioren muss in Hünxe mit mehr Leben gefüllt werden. Mit der Installierung der Nachbarschaftsberatung durch Frau Renz ist ein erster wichtiger Schritt getan. Weitere konkrete Angebote, die wir für notwendig halten, sind Fitnesstraining für Hochbetagte, Sturzprophylaxetraining und präventive Hausbesuche durch fachlich geschulte Nichtmediziner.

Ferner ist der öffentliche Raum in Hünxe barrierefrei zu gestalten und ein vermehrtes Angebot an geeignetem Wohnraum zu schaffen. Gerade Drevenack ist diesbezüglich leider ein komplett weißer Fleck auf der Landkarte.

Alles zusammen erfordert viel (auch ehrenamtliches) Engagement und Innovationskraft, aber wir denken, dass dieser Weg in Hünxe nun eingeschlagen werden muss. Andere Kommunen haben dies bereit schon gemacht.