Vorstand des CDU-Gemeindeverbandes Hünxe beschließt Nominierung der Landtagsabgeordneten Charlotte Quik für erneute LandtagskandidatuR

Pressemitteilung des CDU-Gemeindeverbands Hünxe

30.04.2021, 17:44 Uhr | Wilhelm Windszus | Hünxe

Der Vorstand des CDU-Gemeindeverbandes Hünxe hat jetzt mit einem einstimmigen Beschluss in einer als Videokonferenz durchgeführten Vorstandssitzung die Landtagsabgeordnete Charlotte Quik für eine erneute Landtagskandidatur nominiert.

Die nächsten Landtagswahlen finden im Jahre 2022 statt. Die endgültige Entscheidung hierüber trifft satzungsgemäß innerhalb der nächsten Monate eine Wahlkreisvertreterversammlung. Charlotte Quik freut sich über das einstimmige Votum des Vorstandes des CDU-Gemeindeverbandes Hünxe, was ihr auch zeigt, dass ihre Arbeit im Landtag bei vielen Bürgerinnen und Bürgern der Gemeinde Hünxe sehr geschätzt wird, so der Hünxer CDU-Gemeindeverbandsvorsitzende Wilhelm Windszus. 

 

Charlotte Quik, die seit 2017 dem NRW-Landtag als Landtagsabgeordnete angehört, ist nicht nur fleißig, sondern hält auch regelmäßige Kontakte zur Basis vor Ort, in Pandemiezeiten unter Beachtung der Corona-Vorschriften und natürlich verstärkt über Videokonferenzen. 

 

Die Gemeinde Hünxe profitiert sehr von der CDU-geführten NRW-Koalition unter Ministerpräsident Armin Laschet und dem Engagement der auch für die Gemeinde Hünxe zuständigen Landtagsabgeordneten Charlotte Quik. Hier einige Beispiele:

- Gegenüber rot-grünen Zeiten erheblich erhöhte jährliche Zuweisungen über das Gemeindefinanzierungsgesetz.
- 190.000 EUR des Landes für die Sportstättenerneuerung alleine im Herbst 2020 inunserer Gemeinde. Hier hatte die SPD im Rahmen der Haushaltsberatungen des Landtages dagegen gestimmt.
- Heimatschecks im Rahmen der Heimatförderung zum Beispiel an den Verein „Hünxe summt“ und an den Heimat- und Verkehrsverein Hünxe für das Historische Klassenzimmer.
- Komplette Weitergabe der Integrationspauschale des Bundes (die rot-grüne Landesregierung hatte früher nichts weitergeleitet). 
- Kitarettung.
- Städtebauförderung, u.a. für die Neugestaltung der Ortsmitte Hünxe.
- Finanzielle Unterstützung der Schuldigitalisierung.